Menüs

Mittwoch, 30. November 2011

Mittwochsinfo: Verhaltensauffällige SchülerInnen

Darüber, wie mit verhaltensauffälligen SchülerInnen umgegangen werden soll und ob die gesetzlich erlaubten  Maßnahmen ausreichend sind, wird derzeit unter LehrerInnen, Gewerkschafter und PersonalvertreterInnen heftig diskutiert. Die Forderung des schwarzen Pflichtschullehrergewerkschafters Paul Kimberger, Eltern, die ihrer Pflicht nicht nachkommen, die Kinderbeihilfe zu kürzen, ist als rein populistische Forderung zu sehen. Denn bereits nach geltender Gesetzeslage können Eltern und SchülerInnen zur Verantwortung gezogen werden. Aus diesem Grund möchte ich hier einmal  darlegen, welche Möglichkeiten uns das Schulunterrichtsgesetz bietet. Beachtet werden sollte vor allem, dass über die Hausordnung Verhaltensregeln und Sanktionen geregelt werden können!!!!

Dienstag, 29. November 2011

Streik ist nicht ausgeschlossen

Heute hat die Bundeskonferenz der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst eine Resolution verabschiedet, in der nochmals die Gehaltsforderungen dargelegt werden. Das Angebot der Regierung, die Gehälter der Beamten nur um 2,5 Prozent zu erhöhen wird abgelehnt. Die Beamten fordern 3,9 Prozent. Gewerkschaftliche Maßnahmen, also Streiks, sind möglich.

Donnerstag, 24. November 2011

Ein Schlag in die Gesichter der LehrerInnen

(c) BMF/Schneider
Die Äußerungen der ÖVP-Finanzministerin Maria Fekter, wonach Lehrpersonen exorbitant hohe Gehälter erhalten, zeugt vom Realitätsverlust dieser Ministerin. Eine solch ungeheuerliche Aussage kann nur bedeuten, dass Fekter keine Ahnung von den LehrerInnengehälter hat. Der Anfangsgehalt der PflichtschullehrerInnen beträgt nämlich exakt 1963,70 Euro brutto. Aber die Ministerin legt noch nach und möchte die zukünftigen LehrerInnen sechs Stunden mehr in der Klasse unterrichten lassen, wobei nur vier Stunden abgegolten werden sollen.

Mittwoch, 23. November 2011

Mittwochsinfo: Kein Gehaltsangebot für 2012

Die Gehaltsverhandlungen zwischen Regierung und Beamten stocken. Die Bundesregierung ist nicht gewillt, die Inflation abzugelten! Ich hoffe nicht, dass sich die Regierung von sogenannten Finanzexperten beeinflussen lässt und den Beamten eine Nulllohnrunde aufs Auge drücken will.

Dienstag, 22. November 2011

Leise rieselt der Beton

Modellregion
Vorarlberg
Neben FPÖ, SPÖ und den Grünen sprechen sich in Vorarlberg auch immer mehr konservative Personen für die Gemeinsame Schule aus. So haben sich auch die Bürgermeister von Lustenau, Bregenz und Feldkirch als Unterstützer der Gesamtschule geoutet.

Mittwoch, 16. November 2011

Die moderne Pädagogik ist ein Luxus

Der Psychiater Michael Winterhoff schreibt über auffällige und unreife Kinder, Chaos in den Schulen, dem Problem, dass immer mehr Kinder keine Orientierung erhalten und Eltern oft ihre Kinder als Partner sehen. Ich habe mich durch drei Bücher von Michael Winterhoff "durchgequält", einige Aussagen abgelehnt, andere als Bereicherung gesehen. Die neuste Ausgabe der GÖD/APS Zeitschrift befasst sich auch mit Michael Winterhoff und seinen Aussagen. Hier nun ein Interview mit Winterhoff aus die presse.com.
--> Weiterlesen

Dienstag, 15. November 2011

Die "Reichensteuer" erregt die Gemüter

Mitten ins Fettnäpfchen getreten ist unsere resolute Finanzministerin mit ihrer Bemerkung, dass sie sich bei der Diskussion um die Reichensteuer an die Judenverfolgung erinnert fühle. Welche Emotionen die Wörter Reichen- oder Vermögenssteuer auslösen können, konnte man auch in Vorarlbergs Blätterwald rauschen hören. Da titelte ein Kommentator seinen Bericht gegen die Vermögenssteuer mit "Räudiger roter Reaktionismus" und ein Emser Lokalpolitiker brachte die Forderung nach der Reichensteuer in seinem veröffentlichten Elaborat mit dem Antisemitismus in Verbindung.

Mittwoch, 9. November 2011

Mittwochsinfo: Tipps für Elterngespräche

Hin und wieder kann es passieren, dass LehrerInnen im Gespräch mit Eltern in eine Situation geraten, bei der es von Vorteil ist, gut vorbereitet zu sein. Direktor Bernd Dragosits hat einige Tipps parat.

Mittwoch, 2. November 2011

Mittwochsinfo: Bildungsvolksbegehren jetzt unterschreiben

Vom 3. - 10 November 2011 findet das Bildungsvolks-begehren statt. Um die Pattsituation in der österreichischen Bildungspolitik aufzubrechen, hat die Bevölkerung nun die Möglichkeit mit ihrer Unterschrift Druck auf die Politiker auszuüben. Eine Unterstützung des Bildungsvolksbegehrens bedeutet, sich für ein Bildungssystem einzusetzen, in dem alle Kinder die gleichen Chancen haben sollen.