Menüs

Donnerstag, 9. Juni 2016

Ausbildungspflicht für Jugendliche bis 18 Jahre

©BKA/AndyWenzel
Mit der vom Ministerrat beschlossenen Ausbildungspflicht bis 18 Jahre wird jeder Jugendliche in Österreich eine Ausbildung über den Pflichtschulabschluss hinaus bekommen. Derzeit gibt es etwa 16.000 Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren, die ihre Ausbildung mit dem Pflichtschulabschluss beenden.
Jugendliche unter 18 Jahre müssen somit ab Herbst nach Erfüllung der Schulpflicht entweder eine weiterführende Schule, eine betriebliche bzw. überbetriebliche Lehrausbildung, Maßnahmen der Ausbildungsvorbereitung oder niederschwellige Maßnahmenangebote im Vorfeld von weiterführender Bildung und Ausbildung absolvieren. Diese Pflicht trifft rund 5000 Jugendliche pro Jahrgang, die derzeit ihre Ausbildung abbrechen und damit den Start in das Berufsleben verpassen.
"Hier werden Karrieren geschaffen, die durch ein ganzes Berufsleben hindurch belastet sind", sagte Bundeskanzler Christian Kern nach dem Ministerrat. Man müsse versuchen, diesen Kreislauf, - Bildungsabbruch, Hilfarbeit und Arbeitslosigkeit - zu durchbrechen.
Die Ausbildungspflicht, die ab Herbst bis 2020 stufenweise in Kraft tritt, wird durch mehrere Maßnahmen begleitet, u.a. wir es Koordinierungsstellen in allen Bundesländern geben. Nach dem Abbruch einer Ausbildung muss innerhalb von vier Monaten eine neue Ausbildung begonnen werden. Sanktionen in Form von Geldstrafen sind als letzte Konsequenz vorgesehen.

--> Fragen und Antworten zu diesem Thema

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen