Menüs

Donnerstag, 24. Mai 2012

Gusi und Türtschi - Etwas fürs Stockzahnlächeln


Einen amüsanten Fauxpas leistete sich kürzlich in einer Wortmeldung auf Facebook der Obmann der ÖAAB-Lehrer Vorarlbergs. So schrieb er genüsslich auf die Seite einer roten Genossin, das Gusenbauer am 1. Mai in Bregenz Bemerkenswertes über die Bildungspolitik gesagt habe. „Er (Gusi) meinte, dass das österreichische Schulsystem mit seiner "dualen Ausbildung" ein erprobtes sozialdemokratisches Erfolgsmodell sei. Aus diesem Grund hat Österreich die niedrigste Jugendarbeitslosigkeit in der EU, hingegen hätten Schweden und Finnland deprimierende Zahlen von um die 20% aufzuweisen.“ Solch eine Aussage erstaunte Türtscher...

Und das musste er einer gestandenen Roten brühwarm ins Facebook schreiben. Na ja, wenn der Gusi sogar für das Erfolgsmodell „Gymnasium und Mittelschule“ voll des Lobes ist, wird sich der ÖAABler gedacht haben,  dann kann es mit der Gesamtschule nicht weit her sein.  Doch da scheint der Wunsch des Gedankens dem schwarzen Lehrervertreter einen Strich durch die Rechnung gemacht zu haben. Denn Gusenbauer meinte mit der dualen Ausbildung natürlich nicht das zweigliedrige Schulsystem (Trennung Mittelschule und Gymnasium). Im Gegensatz zum Obmann der ÖAAB-Lehrer weiß Gusenbauer genau, dass man von einer  dualen Ausbildung nur dann spricht, wenn die Ausbildung von Jugendlichen in einem anerkannten Ausbildungsberuf an zwei Lernorten stattfindet. Also den Roten eine vor den Latz zu knallen und ihnen Gusi vorzuhalten, kann schon mal in die Hose gehen. Das nächste Mal wird Türtscher wohl nicht mehr so schnell die Enter-Taste drücken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen