Menüs

Mittwoch, 23. November 2011

Mittwochsinfo: Kein Gehaltsangebot für 2012

Die Gehaltsverhandlungen zwischen Regierung und Beamten stocken. Die Bundesregierung ist nicht gewillt, die Inflation abzugelten! Ich hoffe nicht, dass sich die Regierung von sogenannten Finanzexperten beeinflussen lässt und den Beamten eine Nulllohnrunde aufs Auge drücken will.
Die Politik hat es verabsäumt, funktionierende Rahmenbedingungen für den Banken- und Finanzsektor aufzustellen. Die öffentlich Bediensteten haben die Krise nicht verursacht, sie können daher auch nicht die Lastenträger sein!

In diesem Sinne waren auch die Ausführungen des Herrn Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer beim 16. GÖD-Bundeskongress: Angesichts der europäischen Finanzkrise müsse die Staatsverschuldung reduziert werden, aber nicht auf Kosten "der ArbeitnehmerInnen und der öffentlich Bediensteten".

Die Qualität des öffentlichen Dienstes sichert den Wirtschaftsstandort Österreichs. Die Kaufkraftstärkung aller ArbeitnehmerInnen ist der Konjunkturmotor schlechthin.
Die Gewerkschaften halten deshalb fest: "Wir verlangen einen Reallohnzuwachs für alle KollegInnen! Die Forderung von 4,65 % bleibt aufrecht." 
Der nächste Verhandlungstermin findet am 25. November statt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen