Menüs

Samstag, 15. Januar 2011

Das Buch fürs Wochenende

Inge Kloepfer
Aufstand der Unterschicht
Hoffmann und Campe Verlag
304 Seiten, gebunden
20,60 EUR

Deutschland hat eine neue Unterschicht - und die wird stetig größer. 20 Prozent der heutigen Kinder werden chancenlos bleiben und keine Zukunft haben. Noch ist es ruhig. Doch das muss nicht so bleiben.
Während sich die Sozialforschung in Ländern wie Frankreich oder den USA mit der Unterschichtenproblematik schon seit mehr als zwei Jahrzehnten beschäftigt, ist das Phänomen hierzulande als Folgeerscheinung der in den Achtzigerjahren einsetzenden Massenarbeitslosigkeit erst in jüngerer Zeit ins öffentliche Bewusstsein getreten.  Inge Kloepfer zeigt, warum es sich lohnt, in die Potenziale der vermeintlichen Verlierer zu investieren. Jascha, der Protagonist, ist ein Unterschichtenkind. Er ist in der falschen Familie aufgewachsen, hat im falschen Viertel gelebt und die falschen Schulen besucht. Er wird der Allgemeinheit ein Leben lang zur Last fallen. Dieses Buch erzählt Jaschas Geschichte und analysiert sie im Hinblick auf die vielen Millionen, die sein Schicksal teilen. Es zeigt, wie ein junger Mensch zum Verlierer unserer neoliberalen Leistungsgesellschaft gemacht wird, und offenbart das Versagen der Gesellschaft, das zu verhindern. Dabei gibt es längst das Wissen und auch die Mittel gegenzusteuern.
»Unser dramatisch alterndes Land braucht jeden Einzelnen«, konstatiert die Volkswirtin Kloepfer. Anschaulich und eindringlich zeigt sie, warum es so wichtig ist, schnellstens zu handeln.
Die Journalistin Kloepfer, die für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung arbeitet, fordert, die enormen Reserven an Talenten, Fähigkeiten und Energien, die im Heer der Chancenlosen brach liegen, endlich zu mobilisieren. Sie ruft auf, endlich die Kinder und Jugendlichen ins Zentrum einer gezielten Umverteilungspolitik zu stellen. 
Ein lesenswertes Buch, das teilweise romanhaft gehalten wird und nachdenklich macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen